22.08.2012

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein....


Dieser Satz aus der Bibel ist weithin bekannt. Doch vergessen wir in unserem Alltag allzu oft seine wahre Bedeutung. Wir „brauchen“ für unser Überleben nur wenig: gesunde Nahrung, Wasser und etwas wärmende Kleidung; damit können wir unseren Körper am Leben erhalten. Doch ist es das, was unser Leben wirklich ausmacht?

Sie stimmen mir sicherlich zu, dass wir weitaus mehr wollen, als nur eben überleben. Wir sehnen uns nach Liebe, nach Nähe, nach Aufmerksamkeit, Anerkennung, Verständnis, und vielem mehr. Wir tun auch vieles, um diese Bedürfnisse zu befriedigen: wir haben uns vielleicht einen (möglichst gut bezahlten) Job gesucht, wir kaufen uns allerlei Dinge, die wir mehr oder weniger zum Leben meinen zu brauchen, die oft als Statussymbol gelten, wir versuchen uns anderen gegenüber möglichst gut darzustellen usw. Wir geben viel Geld aus für all diese Dinge. Das ist auch alles soweit gar nicht verwerflich. Doch befriedigt das auf Dauer unsere Gefühle ganz tief in unserem Innern?

Was letzten Endes wirklich zählt, sind doch unsere Gefühle. Was nützt mir ein gut bezahlter Job, zu dem ich jeden Tag mit „Magengrummeln“ gehe, weil ich mich am Arbeitsplatz nicht wohl fühle und nicht das tun kann, was mich erfüllt?
Was wir vor allem brauchen ist Seelen-Nahrung – und die wird leicht vergessen. Was ist das denn, „Seelen-Nahrung“?

Der eingangs zitierte Satz geht in etwa so weiter: sondern von einem jeden Wort, das aus dem Munde Gottes kommt.

Nun sind vermutlich nicht alle meine Leser christlich gläubige Menschen und das ist auch nicht notwendig. Ich will einmal versuchen zu erklären, was die Aussage für jeden Menschen, gleich welcher religiösen Einstellung, bedeutet:

Da wir alle geistige Wesen sind, hervorgegangen aus der universellen Energie, die alles erschaffen hat (Gott), sind wir als Teil dieser Energie ständig mit ihr verbunden; wir vergessen es nur oft und merken es deshalb nicht mehr. Wenn wir die Verbindung jedoch bewusst wieder herstellen, uns ganz in die Stille begeben und in uns hinein horchen, dann werden wir – mit etwas Übung und evtl. mit Unterstützung einer darin geübten Person – unseren Ursprung wieder neu entdecken; auf diese Weise können wir uns mit all unseren Fragen, Wünschen, Sorgen, Träumen an die unendliche Energie (Gott) wenden und werden Antworten (Worte aus dem Munde Gottes) erhalten. Das kann auf ganz subtile Weise geschehen oder auch sehr spontan und deutlich. Wichtig ist nur, dass wir uns dafür öffnen, dass wir bereit sind, uns in Gebet oder Meditation zu üben und mit ihr (Gott) zu verbinden. 

Wir haben in dieser Verbindung unendliches Potenzial, das für all unsere Belange eine komfortable Lösung bereithält. Denn die universelle Energie (Gott) ist reine Liebe, ist Licht, Kraft, Weisheit – schließlich ist aus ihr alles entstanden. Wenn wir diese Liebe wieder wahrnehmen und sie freudig weitergeben, dann ist auch unsere Seele „satt“, dann nehmen wir Seelen-Nahrung aus dieser Quelle auf und können ein glückliches Leben führen. Darüber hinaus können wir uns inspirieren lassen zu neuen Möglichkeiten, wie wir auch unser ganz „natürliches“ Alltagsleben so verändern, dass wir darin mehr Freude empfinden.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Entdeckungsreise zu Ihrer Kraftquelle.

Herzlichst,
Ihr Coach für mehr Lebensfreude,
Ihre Elke v. Spiczak

Fotolia_3534786

Keine Kommentare:

Kommentar posten