05.07.2012

Wer soll die Macht über Ihr Leben haben?


Eigentlich erscheint es uns als selbstverständlich, dass wir für unser Leben selbst verantwortlich sind, oder?
Doch was hängt mit dieser Übernahme der Verantwortung tatsächlich alles zusammen? Haben Sie sich darüber schon einmal tiefgehende Gedanken gemacht?

Allzu leicht geben wir anderen „Umständen“, Ereignissen, Menschen, irgendwelchen Ursachen die „Schuld“ an unserem Schicksal.
„Ja, wenn das und das nicht passiert wäre, dann hätte ich …“ / „Wenn der und der nicht immer so …wäre, dann könnte ich … „ usw.
Ich denke, wenn wir ehrlich zu uns selber sind, dann finden wir uns in den Beispielen ein ums andere Mal wieder. Doch wo bleibt dabei die eigene Verantwortung?

Mit solchen Sätzen geben wir die Schuld nach außen – und damit die Verantwortung, und vor allem: die Macht über unser eigenes Leben!

Wer soll denn Macht über IHR Leben haben?

Was alles dazu gehört, selbstverantwortlich sein Leben zu führen, lesen Sie im nächsten Beitrag, der in Kürze hier erscheint. Bis dahin machen Sie sich die Aussagen von eben ganz bewusst und überlegen Sie sich, was Ihnen am liebsten wäre:

Wer soll Macht über mein Leben haben?

Herzlichst,
Ihre Elke v. Spiczak,
Ihr Coach für mehr Lebensfreude



Kommentare:

  1. Macht über mich hat kein "wer", sondern ein "was": Die Eigenschaften / Gesetzmäßigkeiten der "Substanz", aus der ich bestehe. In meinem Fall habe ich mich mit der feinstofflichen universellen Energie identifiziert, aus welcher ich in meiner höheren (Bewußt-)Seins-Dimension bestehe, mit meinem "Höheren / wahren Selbst.
    Einer der Aspekte ( Eigenschaften / Qualitäten) dieser Energie ist LIEBE.

    Die allermeisten "Erwachsenen" der zivilisierten Gesellschaft sind aber leider nicht mit dieser Dimension ihrer selbst, mit dem typischen Erwachsenen-Bewußtsein, identifiziert, sondern immer noch mit dem typischen KIND-Bewußtsein, dem "Niederen Selbst" / "Ego", mit dem materie-orientierten, GROBstofflichen, Bewußtsein.
    Deswegen scheitern auch die meisten Menschen an Aufgaben / Herausforderungen, die sich Erwachsenen üblicherweise stellen - vor allem in Beziehungen und bei der Kinder-Erziehung.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, lieber Wolfgang Heuer, für diesen interessanten Beitrag.
    Ja, es ist auch aus meiner Sicht nicht nur "Wer", sondern "Was" - das "Was" drückt sich jedoch letztlich durch "Wer" aus, oder?
    In den von mir angebotenen Mastermind-Gruppen wird das Thema tiefergehend besprochen. Wie Sie auf Ihren Blogseiten ja auch schreiben, muss jeder den für sich als "richtig" und "passend" erkannten und angenommenen Weg finden und gehen.
    Sie haben auch sehr wertvolle und interessante Inhalte auf Ihren Seiten veröffentlicht, finde ich, die z. T. gut zum Inhalt meines Blog passen.
    Ich freue mich über unseren Austausch!
    Herzlichst,
    Ihre Elke v. Spiczak

    AntwortenLöschen